Neusäß modernisieren

Schuster-Areal: Wir bringen die Zentrums-Entwicklung voran!

Nach der vorbildlich gelungenen Umsetzung des neuen Wohn- und Mischgebiets „Beethovenpark“ auf dem ehemaligen Sailer-Areal kommt jetzt Zug um Zug die eigentliche Stadtmitte von Neusäß nördlich davon in Bewegung!

Bildquelle: Wunderle und Partner Architekten, Neusäß

Das insgesamt 24.000 m² große „Schuster-Areal“ im Herzen der Stadtmitte in Alt-Neusäß war bekanntlich viele Jahrzehnte lang ungenutzt und einer attraktiven Stadtmitte absolut nicht angemessen. Das Areal war daher bereits ein zentrales Thema im Siegerentwurf des Ideenwettbewerbs „Stadtmitteentwicklung“ aus dem Jahr 2009.

Bei der Bürgerbeteiligung wurden folgende Wunschvorstellungen für diesen Bereich genannt: „Auffrischung mit moderner Architektur“, „sinnvolle Kombination aus Wohnen und Gewerbe“, „öffentlicher Treffpunkt“, „Gastronomie“, „Angebote für Einkaufen, Service, Hotel“.

Bürgermeister Richard Greiner hat zusammen mit der CSU-Fraktion in konsequenter Fortsetzung der bisherigen Stadtmitte-Entwicklung (2013: Fachmarktzentrum mit REWE-Einkaufsmarkt, IHLE-Café und InterSport Schmid, 2015: Haus der Musik und der Jugendkultur) und mit Berücksichtigung der Planungsergebnisse des Ideenwettbewerbs die Entwicklung des Schuster-Areals auf die Agenda gesetzt und im Januar 2015 mit einem Entwurf dem Stadtrat die Aufstellung eines Bebauungsplans vorgeschlagen.

Zusammen mit dem Grundstückseigentümer konnte so in intensiv geführten Abstimmungsgesprächen ein Gesamtkonzept für eine positive Veränderung dieses für Neusäß so wichtigen zentralen Bereichs erarbeitet werden:

• Abriss des alten Einkaufsmarktes und Neubau des NETTO-Marktes
• Abriss des maroden Gasthauses und Neubau eines „Stadthauses“ mit Dienstleistungen und einer modernen, großzügigen Tages-Gastronomie
• Entwicklung eines attraktiven öffentlichen Stadtplatzes zur Hauptstraße mit Freigastronomie und Aufenthaltsqualität gegenüber der Eisdiele „Tutti frutti“
• Abriss der ehemaligen Tankstelle, Altlasten-Sanierung und Neubau von 30 bis 40 geförderten Wohnungen
• Abriss des maroden Hotels „Neusäßer Hof“ und Neubau eines modernen Hotels mit Parkanlage
• Entstehung von rund 100 modernen und barrierefreien Stadtwohnungen, attraktive Durchwegung des Quartiers und Ausgestaltung von Spiel- und Freibereichen

Andi Müller, Christian Essler (Büro Wunderle + Partner Architekten):
“Das Schuster-Projekt ist ein Riesenimpuls für die Stadtmitte von Neusäß und wird diese dynamische Stadt enorm weiter bringen. Bürgermeister Richard Greiner stand von Anfang an hinter diesem Großprojekt. Unsere vielen, intensiven Gespräche mit dem Eigentümer haben sich wirklich gelohnt!”

Stärkung des „Gesundheitsstandortes“ Neusäß!

Parallel dazu haben wir im nördlichen Bereich bereits ein Jahr früher die Erweiterung des s. g. „Ärztehauses“ vorangetrieben und das Baurecht für dieses bedeutende Bauvorhaben geschaffen. An der Hauptstraße entsteht so neuer Raum für hochwertige medizinische Dienstleistungen und ärztliche Versorgung in Nachbarschaft zur Uni-Klinik! Im hinteren Bereich zur Fliederstraße werden neue Wohnungen in optimaler zentraler Lage die bestehende Struktur des Gebiets sinnvoll ergänzen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>